Beratungstermin Amprion GmbH

„A-Nord“ lautet der Name des Projektes der geplanten Erdkabelverbindung, die Windstromenergie unterirdisch von Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen transportieren und im Zuge der sog. Energiewende den Energiebedarf von zwei Millionen Menschen decken soll. Als Betreiber des Übertragungsnetzes favorisiert die Amprion einen Gescher nicht tangierenden Trassenverlauf. Jedoch könnte auch eine Alternative zur Ausführung kommen, die die Landwirte Beeinträchtigungen der Bodennnutzung befürchten lässt. Die Entscheidung über den Trassenverlauf liegt bei der Bundesnetzagentur und soll noch im Verlauf dieses Jahres erfolgen.

Menü